Pfadfinderwochenende und Versprechen

Das Wochenende vom 10. bis zum 12. November haben wir mit der Pfadfinderstufe in Bonn auf dem Jugendzeltplatz verbracht.

Wir haben uns Freitag gegen 17 Uhr am Erkelenzer Bahnhof getroffen und sind mit dem Zug in Richtung Köln aufgebrochen. Nach öfterem Umsteigen und einer aufregender Busfahrt sind wir am Ziel angekommen. Schon etwas erschöpft haben wir zuerst den Zeltplatz erkundet und uns dann gemeinsam im Aufenthaltsraum getroffen. 

Nachdem die Zimmer bezogen waren, haben wir den Abend mit Musik ausklingen lassen. Am nächsten Morgen lies das Wetter wünschen übrig. Daher haben wir nach dem erfrischendem Frühstück gespült und die Toiletten geputzt, was uns natürlich sehr viel Spaß bereitet hat. Danach haben wir uns in kleinen Gruppen mit den Pfadfindergesetzen beschäftigt, und welche Bedeutung sie für uns haben. Zudem haben wir noch die Struktur unserer Truppstunden überarbeitet.

Nach dem mehrstündigen Kochen haben wir anschließend Mittag gegessen. Vorher sind einige von uns in den Fabrikverkauf von Haribo gegangen und haben einen Lebensvorrat an Gummibärchen gekauft.

Im Anschluss haben wir uns etwas für das Pfadfinderversprechen überlegt, welches dann auch am Abend am Lagerfeuer stattfand.

Bis wir schlafen gegangen sind, haben noch einige von uns Pferderennen und Werwolf gespielt, was uns sehr amüsiert hat. Besonders beim Pferderennen hat Jan begeistert.

Am nächsten Morgen mussten wir nach dem Frühstück wieder spülen, auch wenn einige von uns etwas schlecht war wegen einer Überdosis Gummibärchen. Nachdem wir gepackt hatten, haben wir noch einige Runden Werwolf gespielt bis wir dann etwas erschöpft abgeholt wurden.

Abschließend könne wir sagen, dass uns allen das kurze Lager sehr gut gefallen und wir uns, trotz des schlechten Wetters, besser kennen lernen konnten. Wir würden gerne nochmal ein solches Lager machen.

[Dieser Artikel wurde geschrieben von unserer Pfadfinderin Marie.]

Kommentar verfassen